Schriftvergrößerung

Schrift-Größe:

Suche

Suche

Ansicht

Ansicht

Standards

Unsere Seiten entsprechen den Standards des W3C

 

Valid XHTML 1.0 Transitional  Valid CSS!

Navigation ohne Maus

Alt+0
StartseiteStartseite
Alt+3
Vorherige Seite Vorherige Seite
Alt+6
Inhaltsverzeichnis / Sitemap Inhaltsverzeichnis
Alt+7
Suchfunktion Suchfunktion
Alt+8
Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt
Alt+9
Kontaktseite Kontaktseite

Hauptinhalt

Trotz Sehproblemen den Alltag meistern

Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Ein Mensch ist sehbehindert, wenn er auf dem besser sehenden Auge selbst mit Brille oder Kontaktlinse nicht mehr als 30 Prozent von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) im Jahr 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt: den Sehbehindertentag. Er findet jährlich am 6. Juni statt.

- Neues Beratungsangebot im Rathaus Quickborn

Im Rahmen des diesjährigen Sehbehindertentages informiert der Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein über den Ausbau seines Beratungsangebotes im Kreis Pinneberg.


Am 10. Juni in der Zeit von 14:00 bis 16:30 Uhr können sich Menschen mit Sehproblemen erstmals im Quickborner Rathaus, Sitzungsraum 3, beraten lassen. Fragen zu den Folgen der eigenen Augenerkrankung, zu Sehhilfen oder zu bestehenden Nachteilsausgleichen werden von Ingrid Hägemann, Mitglied und selbst betroffene Beraterin des Vereins, im persönlichen Gespräch beantwortet. "Dank der Kooperation mit der Stadt Quickborn ist es uns möglich, unser kreisweites Beratungsangebot auszuweiten", erläutert Maik Drube, seit März Mitglied im Leitungsteam der Bezirksgruppe. "Neben der Weitergabe von Tipps und Hilfen zur Alltagsbewältigung ist das Sprechen dürfen über die eigenen Ängste und Unsicherheiten zumeist das Wichtigste für die Ratsuchenden", erklärt der Quickborner, der diese Situation vor Jahren selbst erlebte.
Die Beratung soll zukünftig alle zwei Monate jeden 2. Dienstag (nächster Termin 12. August) im Quickborner Rathaus angeboten werden.



.