Schriftvergrößerung

Schrift-Größe:

Suche

Suche

Ansicht

Ansicht

Standards

Unsere Seiten entsprechen den Standards des W3C

 

Valid XHTML 1.0 Transitional  Valid CSS!

Navigation ohne Maus

Alt+0
StartseiteStartseite
Alt+3
Vorherige Seite Vorherige Seite
Alt+6
Inhaltsverzeichnis / Sitemap Inhaltsverzeichnis
Alt+7
Suchfunktion Suchfunktion
Alt+8
Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt
Alt+9
Kontaktseite Kontaktseite
Sie sind hier: www.bsvsh.org / Interessantes

Hauptinhalt

Beantragung eines Blindenführhundausweises

Nur nicht Eingeweihte werden sich fragen, wozu das gut sein soll. Ganz einfach: Blindenführhunde dürfen einiges, was einfachen „Nurhunden“ nicht erlaubt ist, zum Beispiel dürfen sie in Lebensmittelgeschäfte, Krankenhäuser, ins Theater, umsonst fahren, mit ins Flugzeug usw. Es kommt häufig vor, dass Führhundhalter unliebsame Auseinandersetzungen mit Verweigerern dieser Rechte durchzustehen haben. Deshalb wurde auf Empfehlung des Arbeitskreises der Blindenführhundhalter beim DBSV jetzt ein Ausweis geschaffen, der beim DBSV in Berlin beantragt werden kann und nur in Verbindung mit dem Schwerbehindertenausweis des Führhundhalters gültig ist.

"Wuff! Hier steht es: Ich bin ein Rasse-Klasse-Führhund und ich darf da rein!"
Sehr geehrte Damen und Herren, endlich ist es soweit: Ricki, Django, Charly, Epos, Hymne - ja, auch das ist ein Hundename - bekommen ab sofort auf Antrag einen Blindenführhundausweis.
Der Ausweis ähnelt in Größe und Form dem Schwerbehindertenausweis. Er gibt auf seinen beiden Innenseiten Auskunft über den Blindenführhund (links) sowie seinen Halter (rechts) und informiert Dritte über die Zulassung von Blindenführhunden in Geschäften, die Kennzeichnungsverordnung im Straßenverkehr und seine kostenlose Beförderung im ÖPNV und Fernverkehr. Der Ausweis befindet sich in einer durchsichtigen Plastikhülle.
Wer einen solchen Ausweis beantragen möchte, muss dem DBSV folgende Angaben machen:
Steckbrief des Hundes:
- ein Farbfoto des Hundes (Ganzkörper, seitlich) im Format 4,5 x 3,5 cm (Passbildformat), der Name des Hundes, die Rasse des Hundes, die Farbe des Hundes, der Wurftag, das Geschlecht, die Chip-/Tätowiernummer, der Name der Führhundschule.

Daten des Führhundhalters:

- Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum, wenn vorhanden, das Datum der Gespannprüfung, die Nummer der DBSV -Karte bei Mitgliedern.
Die Ausstellung eines Blindenführhundausweises kostet für Mitglieder eines DBSV -Landesvereins 5 €, ansonsten 15 €. Der Antragsteller erhält eine Rechnung.
Der Antrag kann formlos gestellt werden. Die Anschrift lautet: Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband, Run-gestr. 19, 10179 Berlin, E-Mail: a.zucker@dbsv.org
Weitere Auskünfte gibt Frau Anita Zucker telefonisch unter 030/285387-260.


.